FINE - FORSCHUNGSINITIATIVE NRW IN EUROPA

Aktuelles

30.05.2016 - Symposium "Schengen in Gefahr - Die Zukunft der offenen Binnengrenzen"

Das FINE-Symposium 2016 beschäftigte zunächst in einem Vortrag mit der Frage, inwieweit sich die Abkehr von Schengen auf die Grenzregionen in Deutschland und seine Nachbarländer auswirken könnte. Der zweite thematische Bereich warf Fragen zur aktuellen und zukünftigen europäischen Migrations- und Asylpolitik auf. Anschließend widmete sich der dritte Vortrag den neuen Konfliktlinien im Europäischen Rat und im Ministerrat. Das Ende der Veranstaltung bildete eine Diskussionsrunde, in der die Themen des Tages mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert wurden.

Das Symposium wurde veranstaltet vom Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalens und Chef der Staatskanzlei, Franz-Josef Lersch-Mense, sowie der Forschungsinitiative NRW in Europa (FINE) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier und den Tagungsbericht hier.

Info

11.02.2016 - FINE organisiert 14. Expertenkreis zur Europäischen Energieunion

Die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) organisierte für den Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und Chef der Staatskanzlei, Franz- Josef Lersch- Mense, einen europapolitischen Expertenkreis. Unter dem Thema „Die europäische Energieunion – Bestandsaufnahme und Handlungsstrategien“ fand am 11. Februar 2016 der 14. Expertenworkshop statt.

Eines der drei Schwerpunktthemen war "Das Konzept der europäischen Energieunion – Wo befinden wir uns und wie kann es weiter gehen aus Sicht der Kommission? ", welches von der Assistentin des Generalsdirektors für Energie der europäischen Kommission, Edith Hofer, vorgestellt wurde. Darauf folgte ein Kommentar  „Konkretes zur Energiewende - Ab wann rechnet sich die Energiewende für die Verbraucher in NRW?“ vom Geschäftsführer des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln (EWI), PD Dr. Dietmar Lindenberger. Der letzte thematische Schwerpunkt war „Das Europäische Emissionshandelssystem – Konzepte, Probleme und Chancen“, zu dem der Senior Researcher am Global Security Team am Center for Security Studies (CSS), Dr. Severin Fischer,  referierte.

Nähere Informationen zum Expertenkreis erhalten Sie hier.

01.10.2015 - FINE organisiert 13. Expertenkreis zur besseren Regulierung der europäischen Bürokratie

Die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) organisierte für die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren, einen europapolitischen Expertenkreis. Unter dem Thema „Die Agenda ‚bessere Rechtsetzung’ sowie das REFIT-Programm und die Arbeits- und Sozialrechte“ fand am 2. Oktober 2015 der 13. Expertenworkshop statt. Dabei wurden die thematischen Schwerpunkte „Bedroht REFIT die Arbeitnehmerrechte? – Motive und Konsequenzen“ und „Ist eine ‚schlankere’ Rechtsetzung wünschenswert?“ behandelt.

Nähere Informationen zum Expertenkreis erhalten Sie hier.

Info

23.06.2015 - FINE organisiert 12. Expertenkreis zur neuen Europäischen Kommission

Die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) organisierte für die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren, einen europapolitischen Expertenkreis. Unter dem Thema „Die neue Europäische Kommission – Arbeitsweise und Ansätze für die Interessenvertretung der Bundesländer“ fand am 23. Juni 2015 der zwölfte Expertenworkshop statt. Dabei wurden die thematischen Schwerpunkte "Die Arbeitsweise der Europäischen Kommission im Wandel der Zeit" und „Bedingungen der Interessenvertretung der Bundesländer bei der Europäischen Kommission“ behandelt.

Nähere Informationen zum Expertenkreis erhalten Sie hier.

10.06.2015 - 18.00 Uhr: Vorstellung des FINE-Sammelbandes in Berlin

Das FINE-Team hat in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei des Landes NRW den Sammelband "Ein soziales Europa ist möglich - Grundlagen und Handlungsoptionen" am 10. Juni 2015 in der Vertretung des Landes NRW in Berlin vorgestellt.

Nach einer Keynote durch Prof. Dr. Dr. h.c. Gesine Schwan (Humboldt-Viadrina Governance Platform) wurden aktuelle Herausforderungen für ein soziales Europa  auf dem Podium mit Norbert Spinrath (MdB, SPD-Bundestagsfraktion), Dr. Günter Lambertz (DIHK) sowie zwei Autoren aus unserem Sammelband, Dr. Torsten Müller (ETUI) und Prof. Dr. Andreas Maurer (Universität Innsbruck) diskutiert. Moderiert wurde die Debatte von Prof. Dr. Ulrich von Alemann von FINE. Zuvor fanden am Nachmittag zwei Expertenworkshops zum aktuellen Europäischen Semester und zu Alternativen zum Troika-Modell statt.

23.04.2015 - 19.00 Uhr: Vorstellung des FINE-Sammelbandes in Düsseldorf

Der von FINE herausgegebene Sammelband "Ein soziales Europa ist möglich. Grundlagen und Handlungsoptionen" wurde am 23. April 2015 in der Villa Horion in Düsseldorf der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Veranstaltung begann mit einem Grußwort der NRW-Europaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren und mündete in eine Podiumsdiskussion, bei der die Teilnehmer mit dem Publikum aktuelle europapolitische Herausforderungen wie die Jugendarbeitslosigkeit und die Situation in Griechenland diskutierten. An der Debatte nahmen teil: Jens Geier (MdEP, S&D-Fraktion), Stefan Gran (Leiter des DGB-Verbindungsbüros Brüssel), Prof. Dr. Gustav Horn (Leiter des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung), Peter Preuß (MdL, CDU-Fraktion). Moderiert hat Prof. Dr. Ulrich von Alemann von FINE.

04.04.2015 - FINE-Sammelband "Ein soziales Europa ist möglich" erschienen

Am 4. April 2015 ist der Sammelband "Ein soziales Europa ist möglich. Grundlagen und Handlungsoptionen" im Springer VS Verlag erschienen. Herausgeber sind Ulrich von Alemann, Eva G. Heidbreder, Hartwig Hummel, Domenica Dreyer und Anne Gödde.

„Anti-europäische Tendenzen werden stärker, solange die Europäische Union kein überzeugendes Konzept gegen die Ursachen der Wirtschaftskrise findet“, warnt NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im Vorwort des Sammelbands. Immer mehr Bürger und EU-Skeptiker in den politischen Parteien sähen Europa nicht als Lösung, sondern als Teil des Problems. Das hätten nicht zuletzt die Europawahlen 2014 gezeigt. Daher müsse der europäische Wohlfahrtsstaat zukunftsfest gemacht werden. Wie ein soziales Europa ermöglicht werden kann, diskutieren Fachexperten aus den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften im von FINE-Team herausgegebenen Sammelband.

Der Band zeigt die Grundlagen eines sozialen Europas, konkrete Handlungsoptionen zu deren Ausgestaltung und Wege zu einer sozial orientierten Europäischen Union auf. Im ersten Teil werden die bestehenden Grundlagen eines sozialen Europas als konstitutiver Bestandteil der EU-Integration dargestellt. Der zweite Teil greift konkrete Vorschläge zur weiteren Ausgestaltung der Sozialunion auf. Im letzten Teil werden die Problemfelder kontrovers diskutiert, indem die Akteure, ihre Interessen und die Hürden auf dem Weg zu einem sozialen Europa dargestellt werden. In allen drei Teilen werden die wissenschaftlichen Artikel jeweils durch zwei Stellungnahmen aus der politischen Praxis ergänzt.

Weitere Informationen zum Buch und die Möglichkeit zum Download finden Sie auf der Homepage des Verlags Springer VS: http://www.springer.com/de/book/9783658049515

26.02.2015 - FINE organisiert 11. Expertenkreis zur Europäischen Asyl- und Migrationspolitik

Die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) wird auch in den nächsten drei Jahren für die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren, einen europapolitischen Expertenkreis organisieren. Der elfte Expertenworkshop fand am 26. Februar 2015 zum Thema "Europäische Asyl- und Migrationspolitik" statt.  Dabei stand zum einen die Frage "Eine neue Solidarität zwischen den Mitgliedstaaten bei der Aufnahme von Flüchtlingen - Gibt es die Notwendigkeit eines Verteilungssystems?" im Zentrum. Zum anderen wurde die Frage "Die Anwerbung von hochqualifizierten Fachkräften in der Europäischen Union und in Deutschland - Gibt es die Notwendigkeit eines Punktesystems?" diskutiert. Nähere Informationen zum Expertenkreis erhalten Sie hier.

30.10.2014 - Symposium "Die Soziale Agenda für die neuen EU-Akteure"

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren, und die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) haben am 30. Oktober 2014 das Symposium "Die Soziale Agenda für die neuen EU-Akteure" in Brüssel veranstaltet. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Verbänden und Politik zeigten im Rahmen des Symposiums Wege auf, wie das Projekt eines sozialen Europas gestärkt werden kann. So wurden Maßnahmen der EU gegen die Jugendarbeitslosigkeit analysiert. Ebenso wurden die Sozialindikatoren im Rahmen des Europäischen Semesters bewertet. Zudem wurde mit der Europäischen Arbeitslosenversicherung ein schon länger existierender Vorschlag aufgegriffen, den auch der bisherige EU-Sozialkommissar László Andor unterstützt. Der frühere EU-Kommissar war zusammen mit Vertreterinnen von Verbänden, des Landes Nordrhein-Westfalen und der grünen Europaabgeordneten Terry Reintke Gast der abschließenden Paneldiskussion.

Das ausführliche Programm finden Sie hier. Bilder der Veranstaltung können Sie hier einsehen. Den Tagungsbericht finden Sie hier.

Das Team von FINE bedankt sich bei allen Referenten, Kommentatoren und Diskutanten für Ihre Mitwirkung!

11.09.2014 - FINE organisiert 10. Expertenkreis zum Europäischen Wahlrecht

Die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) organisiert für die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW, Dr. Angelica Schwall-Düren, einen Expertenkreis zur strategischen Positionierung im Problemfeld "Reform der Wirtschafts- und Währungsunion und die Zukunft der europäischen Integration". Der zehnte Expertenworkshop am 11. September 2014 fand zum Thema "Europäisches Wahlrecht" statt.

Weitere Informationen zum Expertenkreis erhalten Sie hier.

27.05.2014 - FINE organisiert 9. Expertenkreis zum Thema Europawahlen 2014

Die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) organisiert für die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren, einen europapolitischen Expertenkreis. Der neunte Expertenworkshop fand am 27. Mai 2014 statt und analysierte die Ergebnisse und Auswirkungen der Europawahlen am 25. Mai. Nähere Informationen zum Expertenkreis erhalten Sie hier.

04.04.2014 - Kommissionspräsident Barroso an der Universität Düsseldorf

Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, ist am 4. April 2014 an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf zu Gast. Um 17.15 Uhr wird er zum Thema „Europe‘s choices and challenges!“ zu Studierenden und Bürgerinnen und Bürgern sprechen.

Die Veranstaltung in englischer Sprache findet in Hörsaal 3 D (Gebäude 23.01) statt, interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter www.hhu.de/barroso erforderlich.

An der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf haben prominente Vorträge zum Thema „Europa“ Tradition. Nach Joschka Fischer und Hans-Dietrich Genscher begrüßt die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit José Manuel Barroso den amtierenden Kommissionspräsidenten.

07.03.2014 - Veranstaltung Gemeinsames Europa

Am Freitag, den 7. März 2014 findet um 18.00 Uhr eine Diskussionsveranstaltung mit dem Titel "Gemeinsames Europa oder nationale Kleinstaaterei: Perspektive Sozialunion?" in Kooperation mit FINE statt. Es diskutieren Sven Giegold (Mitglied des Europäischen Parlaments, Bündnis 90/Die Grünen) und Professor Dr. Hartwig Hummel (Politikwissenschaft III, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf). Veranstaltungsort ist: VHS/Die Brücke, Kasernenstr. 6 (Wilhelm-Marx-Haus), Vortragssaal, Raum 307, 3. OG (U-Bahn Haltestelle Heinrich-Heine-Allee/Altstadt).

30.01.2014 - FINE organisiert 8. Expertenkreis für die Europaministerin

Der achte Workshop des Expertenkreises der Europaministerin des Landes NRW, Dr. Angelica Schwall-Düren, fand am 30.01.2014 statt. Diskutiert wurde über das Thema "Umsetzung und Auswirkungen der Europäischen Bankenunion". Nähere Informationen zum Expertenkreis erhalten Sie hier.

17.10.2013 - FINE organisiert 7. Expertenkreis für die Europaministerin

Der siebte Workshop des Expertenkreises der Europaministerin des Landes NRW, Dr. Angelica Schwall-Düren, fand am 17.10.2013 statt. Diskutiert wurde über die Themen „Jugendarbeitslosigkeit in Europa und die Rolle der EU" sowie „Die Transatlantische Handels- und Investmentpartnerschaft zwischen der EU und den USA (TTIP)".

05.09.2013 - Symposium "Soziales Europa mit Blick auf die Europawahl 2014"

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) haben am 05. September 2013 in Brüssel das Symposium "Soziales Europa mit Blick auf die Europawahl 2014" veranstaltet. Es diskutierten Vertreter aus Wissenschaft und Politik die Perspektiven und Wege eines Sozialen Europas. Das Programm bestand aus drei Impulsvorträgen von Wissenschaftlern. Anschließend hatte jeweils ein Mitglied des Europäischen Parlaments die Gelegenheit, dazu Stellung zu beziehen. Moderiert wurden die Panel von Vertretern politischer und wissenschaftlicher Stiftungen sowie des Europäischen Gewerkschaftsbunds. Der Tag wurde mit einer Podiumsdiskussion abgeschlossen.

Das Programm des Symposiums finden Sie hier und den Tagungsbericht hier.

20.06.2013 - FINE organisiert 6. Expertenkreis für die Europaministerin

Die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) organisiert für die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren, einen Expertenkreis zu europapolitischen Themen. Der sechste Workshop des Expertenkreises fand am 20.06.2013 statt. Diskutiert wurde über die Themen "Ein sozial orientiertes Europarecht" sowie "Ein sozial orientierter Binnenmarkt".

13.06.2013 - Jun.-Prof. Dr. Eva G. Heidbreder veröffentlicht Artikel zum Demokratiedefizit der Europäischen Union

Am 13. Juni 2013 erschien in der gedruckten Ausgabe der Süddeutschen Zeitung in der Rubrik "Außenansicht" ein Beitrag der FINE-Projektleiterin Jun.-Prof. Dr. Eva G. Heidbreder. Sie beschäftigt sich in dem Artikel mit Europas Demokratiedefizit und politischen Lösungsstrategien. Zum Artikel gelangen Sie hier.

14.03.2013 - FINE organisiert 5. Expertenkreis für die Europaministerin

Die Forschungs-Initiative NRW in Europa (FINE) organisiert für die Europaministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren, einen Expertenkreis zu europapolitischen Themen. Der fünfte Workshop fand am 14.03.2013 statt und es wurde über die Themen „Politische Union" sowie „Lohnkonkurrenz und europäische Tarifverträge" diskutiert.

06.03.2013 - FINE stellt Gutachten zur „Politischen Union“ vor

Vorstellung des Gutachtens in Brüssel

Auf zwei Veranstaltungen in NRW-Landesvertretungen (Berlin und Brüssel) präsentierte die Forschungs-Initiative NRW in Europa ein für die Ministerin Dr. Angelica Schwall-Düren (MBEM) verfasstes Gutachten.

Unter dem Titel „Perspektiven für eine Politische Union: Demokratische Mitgestaltung und soziale Sicherheit“ wurden dessen Ergebnisse, bei denen die Wissenschaftler sowohl eine Analyse der aktuellen Situation, als auch kurz-, mittel-, sowie langfristige Lösungsoptionen für eine „Politische Union“ und eine Sozialunion vorschlagen, zur Diskussion gestellt.

Das Gutachten in deutscher und französischer Sprache erhalten Sie hier.

Einen Bericht über die Vorstellung des Gutachtens auf den Seiten des Informationsportals zur EU-Zukunftsdebatte können Sie hier abrufen.